Was zu viel ist…

ich bin sehr für schöne Düfte zu begeistern – wirklich. Am liebsten solche, die frisch bis herb daher kommen – oder je nach Situation und Stimmung auch mal etwas süßlicher und weich. Sie können  uns in unserer Stimmung und unserem Befinden sehr stimulieren und erfreuen: das Riechzentrum ist eines  der ältesten  Bereiche unseres Gehirns und sehr eng verknüpft mit  den Bereichen des Fühlens.  Daher können angenehme Düfte  unsere Stimmung aufhellen – aber Gerüche, die mit unangenehmen Erfahrungen verknüpft sind erreichen auch schnell das Gegenteil.

Was die angenehmen Düfte angeht:  hier gilt  mein Lieblingsspruch : weniger ist meist mehr…;wenn einem die Sinne vernebelt werden, macht das keine gute Laune.

Vor allem in geschlossenen Räumen;  Parfüm oder Eau de Toilette ist mir vor allem in kleinen Räumen (Warteraum, Fahrstuhl, Zugabteil  sehr leicht zu intensiv. Ich freu mich immer, wenn meine Artgenossen sich da ein wenig zurückhalten.

IMG_7856

manchmal könnte einem ein Parfüm- Verschluss leid tun – er kann selten flüchten.

%d Bloggern gefällt das: